23.02.2017

Leichtgewichtige Brillengestelle auf Erfolgskurs

Der Augenoptiker-Meisterbetrieb Peter Resch (www.manufaktur-sehen.de) aus Lüneburg setzt bei Brillengestellen auf individuelle Maßanfertigungen statt Standard von der Stange. Nach der Geschäftsgründung vor 20 Jahren wollte der Optiker-Meister etwas Besonderes bieten, wobei Qualität und Tragekomfort an erster Stelle stehen. Seit zwei Jahren präsentiert er seinen Kunden eine eigene hand- und maßgefertigte Kollektion als Ergänzung zum bisherigen Sortiment.

Alle Gestelle sind Unikate und sollen als modisches Accessoire die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen. Der Kunde kann sich selbst auf dem Bildschirm mit verschiedenen Fassungen betrachten und aus 200 zur Auswahl stehenden Formen das passende Modell vor Ort anfertigen lassen. Die Brillen entstehen in Handarbeit mittels einer Fräsmaschine, die computergestützt mit CNC-Technik jede beliebige Gestellform aus dem jeweiligen Werkstoff herausarbeitet. Als neues Material verwendet der Optiker Carbon, das auch in der Orthopädietechnik verwendet wird.  

Die patentierten Leichtfassungen sind seit zwei Jahren auf dem Markt und die Resonanz ist überall positiv. Inzwischen ist das Unternehmen mit seinen ultraleichten, etwa zehn Gramm leichten Gestellen bundesweit bekannt.

Um weitere Absatzmärkte für sich zu erschließen, besuchte der Optiker die "Hall of Frames" in Zürich, eine der größten Brillen-Fachmessen in Europa. Die Beratungsstelle für Außenwirtschaft der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade bot dem im Auslandsgeschäft wenig erfahrenen Unternehmer Hilfestellung bei der organisatorischen Vorbereitung zur Präsentation der mitgebrachten Ausstellungsstücke. So konnten gute Kontakte zu anderen Optikern geknüpft werden, von denen einige seine Brillengestelle bereits in ihr Angebot aufgenommen haben.

Quelle: Norddeutsches Handwerk vom 2. Februar 2017