14.09.2017

Trilog beschließt Ausweitung des Investitionsfonds EFSI

Am Mittwoch haben sich das Europäische Parlament, der Rat und die EU-Kommission nach sieben Verhandlungsrunden im Trilog auf die Ausweitung des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) bis Ende 2020 geeinigt.

Geplant sind neben der Ausweitung der EU-Garantie von 16 Mrd. auf 26 Mrd. Euro und der Mittel der Europäischen Investitionsbank (EIB) von 5 Mrd. auf 7,5 Mrd. Euro technische Verbesserungen und die Gründung eines Europäischen Investitionsberatungshub.

Insgesamt sollen Investitionen in Höhe von 500 Mrd. Euro generiert werden. Im Fokus: Grenzüberschreitende Projekte und Vorhaben mit hohem Risikoprofil. So soll der EFSI 2.0 Marktversagen entgegenwirken. Seit seiner Erstauflage im Jahr 2015 hat der EFSI Investitionen in Höhe von 225 Mrd. Euro generiert. Davon profitierten rund 425.000 kleine und mittlere Unternehmen, es entstanden etwa 300.000 Arbeitsplätze.