13.07.2017

Estland übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Am 1. Juli hat Estland zum ersten Mal die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Eigentlich wäre Großbritannien an der Reihe gewesen, wegen der laufenden Brexit-Verhandlungen zum EU-Austritt hat das Land jedoch auf den Vorsitz verzichtet.

Die Esten stellen ihre halbjährige Präsidentschaft unter das Motto ''Einigkeit durch Gleichgewicht''. Aufgrund ihrer Vorreiterrolle bei der Digitalisierung wollen die Esten besonders die digitale Agenda der EU voranbringen.

Weitere Schwerpunkte sind die Umsetzung des Konformitäts- und Dienstleistungspakets, Förderung des Online-Handels und Schaffung einer europäischen Datenwirtschaft sowie die Modernisierung des europäischen Gesellschaftsrechts, etwa durch mehr Online-Gründungen.

Während der estnischen Ratspräsidentschaft werden zahlreiche Veranstaltungen in Estland stattfinden. Die zentrale, von der EU-Kommission organisierte, KMU-Versammlung ist für den 22. bis 24. November in der Hauptstadt Tallinn geplant.

Mehr zum estnischen EU-Ratsvorsitz erfahren Sie hier:

https://www.eu2017.ee/