04.05.2017

Einigung über griechisches Reformprogramm

Am Dienstag haben sich Griechenland und seine Gläubiger auf ein Reformprogramm im Rahmen des aktuell laufenden Rettungspakets geeinigt. Hiermit sind die technischen Details geklärt und die Grundlage für Gespräche über die vom IWF geforderten Schuldenerleichterungen gelegt.

Das Reformprogramm beinhaltet eine Arbeitsmarkt- und eine Energiereform sowie Rentenkürzungen und Steuererhöhungen. Mit den Reformen sollen 2 % der Wirtschaftsleistung eingespart werden. Falls dieses Ziel überschritten wird, soll Griechenland die Möglichkeit bekommen, seine Sparpolitik zu lockern.

Die vereinbarten Reformen müssen nun von Griechenland umgesetzt werden, bevor die Euro-Finanzminister die Auszahlung der nächsten Tranche des Rettungspakets freigeben. Die Mittel werden dafür benötigt, im Juli Schulden in Höhe von 7,5 Mrd. € zu bedienen.

Das nächste Treffen der Eurogruppe wird am 22. Mai stattfinden.