01.12.2016

MwSt: EU legt Richtlinienvorschlag zur Stärkung des Online-Handels vor

Die EU-Kommission hat am 1. Dezember einen Richtlinienvorschlag zur Modernisierung der Mehrwertsteuer für den grenzübergreifenden elektronischen Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen und Verbrauchern vorgelegt.

Die Reform soll den Online-Handel erleichtern und Steuerverluste der Mitgliedstaaten senken. Um diese Ziele zu erreichen, soll die kleine einzige Anlaufstelle (KEA) auf den Online-Handel von Waren und Dienstleistungen ausgeweitet und die Mehrwertsteuervorschriften für Kleinstunternehmen und Start-ups vereinfacht werden.

Der Vorschlag enthält zudem Maßnahmen zur Bekämpfung des Mehrwertsteuerbetrugs außerhalb der EU und schlägt vor, dass die Mehrwertsteuersätze auf elektronische Veröffentlichungen wie E-Books und Online-Zeitungen an jene der entsprechenden Druckerzeugnisse angepasst werden können.

Die Vorschläge der Kommission müssen nach einer Konsultation des Europäischen Parlaments einstimmig durch die Mitgliedstaaten angenommen werden.

Der Vorschlag kann in deutscher Sprache unter folgendem Link aufgerufen werden:

https://ec.europa.eu/taxation_customs/sites/taxation/files/com_2016_757_de.pdf