09.12.2016

EU-Jugendinitiative: Kommission startet Europäisches Solidaritätskorps

Die EU-Kommission hat am 7. Dezember zeitgleich mit der 1. Europäischen Berufsbildungswoche den Startschuss für das Europäische Solidaritätscorps gegeben. Damit will sie eine der Vorgaben des Bratislava-Fahrplans ("Verbesserung der Chancen für junge Menschen") in Angriff nehmen.

Ab sofort können sich junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren für das Korps registrieren und sich so dafür bewerben, in der gesamten EU einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, zu Beginn ihrer Laufbahn wertvolle Erfahrungen zu machen und wichtige Kompetenzen zu erwerben.

Interessenten können sich für eine Dauer von zwei bis 12 Monaten im Rahmen von Projekten für einen Freiwilligendienst, ein Praktikum, eine Ausbildung oder eine Stelle bewerben. Zu den Einsatzgebieten gehören das Bildungs- und Gesundheitswesen, der Bau von Unterkünften sowie die Aufnahme, Unterstützung und Integration von Migranten und Flüchtlingen, Umweltschutz oder Prävention von Naturkatastrophen.

Im kommenden Jahr will die Kommission als Teil des Erasmus +-Programms für berufliche Bildung Erasmus Pro einrichten. Dadurch sollen längerfristige Praktika von Auszubildenden im Ausland gefördert werden. Zudem soll es einen Qualitätsrahmen für die Lehrlingsausbildung geben.

Bewerber für das Europäische Solidaritätscorps zwischen 17 und 30 Jahren können sich hier auf Deutsch registrieren:

https://europa.eu/youth/SOLiDARITY_de