29.09.2016

Deutschland und Österreich legen Vorschläge zur Verbesserung der KMU-Finanzierung vor

Deutschland und Österreich haben im Rahmen des Wettbewerbsfähigkeitsrats am 29. September ein gemeinsames Papier zur Verbesserung der KMU-Finanzierung vorgelegt. Darin sprechen sie sich vor allem für eine dauerhafte Beibehaltung des KMU-Korrekturfaktors aus und unterstützen die Forderung des Finanzminister-Rats (Ecofin) vom 12. Juli, dass die Abschlussarbeiten am Bankenregulierungsregime Basel III (sog. Basel IV) nicht zu einem deutlichen Anstieg der Eigenkapitalanforderungen für Banken führen dürfen.

Deutschland und Österreich unterstreichen in ihrem gemeinsamen Papier die Bedeutung von KMU für die europäische Wirtschaft und weisen auf die hohe Bedeutung der Bankenfinanzierung bei deren Zugang zu Finanzierung hin.

Gerade im Hinblick auf technologieorientierte Gründungen sei es aber auch wichtig, alternative Finanzierungsformen wie Beteiligungs- und Wagniskapital oder Crowdfunding zu fördern. Das Papier verweist darauf, dass die Kapitalmarktfinanzierung in der EU im Vergleich zu den USA unterentwickelt ist.

Das gemeinsame Papier können Sie hier auf Englisch aufrufen:

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/A/access-to-finance-for-smes-and-scale-ups,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf