Europäischer Bezugsrahmen für die Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung (EQAVET)

EQAVET (European Quality Assurance in Vocational Education and Training) ist ein Netzwerk aus Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten und der europäischen Sozialpartner zur Förderung der Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Europa. Grundlage hierfür bildet der 2009 veröffentlichte Europäische Bezugsrahmen für die Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung EQARF (European Quality Assurance Reference Framework)

Zentrale Bestandteile von EQARF sind die gemeinsamen Qualitätskriterien sowie ein Katalog, in dem zehn Indikatoren für die Bemessung der Qualitätssicherung vorgeschlagen werden. Bei diesen Referenzindikatoren geht es um die statistische Erfassung quantitativer Größen, beispielsweise die Höhe der Investitionen in die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften und Ausbildern, die Teilnahme- und Abschlussquote bei Berufsbildungsgängen oder auch die Vermittlungsquote für Absolventen der beruflichen Bildung in den Arbeitsmarkt.

Die Umsetzung des Rahmens wird in den Mitgliedsstaaten nationale Referenzstellen begleitet. Als deutsche Referenzstelle wurde 2009 DEQA-VET beim Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB) eingerichtet. DEQA-VET vernetzt Sozialpartner, zuständige Stellen, Berufsschulen, Betriebe sowie weitere Akteure der Berufsbildung und der Berufsbildungsforschung. DEQA-VET vertritt Deutschland innerhalb des europäischen Netzwerkes EQAVET.

Der ZDH beteiligt sich seit 2014 an dem europäischen Pilotprojekt QA HiVETnet, in dessen Rahmen auf der Grundlage von EQAVET gemeinsame Prinzipien für die Qualitätssicherung in der höheren Berufsbildung entwickelt werden.

Weitere Informationen zu EQAVET und DEQA-VET unter:
www.deqa-vet.de

Weitre Informationen zum Projekt QA HiVETnet:
www.qa-hivet.net