Handwerkernachwuchs überzeugt international

Überzeugende Leistungen boten die jungen Handwerker Deutschlands bei der 39. Internationalen Berufsweltmeisterschaft in Shizuoka (Japan). Von den elf Handwerksteilnehmern wurden acht mit einer Auszeichnung geehrt, darunter zwei Silber- und eine Bronzemedaille. 

Bei der Berufsweltmeisterschaft wurde deutlich, dass andere Länder, vor allem die asiatischen, ihre Teilnehmer speziell auf die auszuführenden Aufgaben der Wettbewerbe trainieren. Demgegenüber stehen bei den Deutschen die betriebliche Ausbildung und die breite berufliche Qualifizierung der künftigen Fachkräfte im Vordergrund. 

Die deutsche Mannschaft war insgesamt an vier Wettbewerbstagen in elf Handwerksberufen und 14 Industrieberufen mit 28 Teilnehmern vertreten. Sie erzielte fünf Silbermedaillen, zwei Bronzemedaillen und acht Leistungsdiplome.  

Medaillenspiegel Handwerk 

Silber

  • Möbelschreiner Lukas Marwitz
  • Bauschreiner Markus Rauscher

Bronze

  • Steinmetz Mathias Zorn

Leistungsdiplome

  • Fliesenleger Dominik Spatz
  • Sanitärinstallateur Steffen Jourdan
  • Maurer Kim-André Hildebrandt
  • Frisörin Christin Zieger
  • KfZ-Techniker Thomas Holzmann

Weitere Teilnehmer aus dem Handwerk waren Michael Kreil (Karosserietechniker), Sven Wacker (Zimmerer) und Johannes Gruber (Konditor). 

Organisiert wurde diese Leistungsshow der beruflichen Bildung von WorldSkills, einer internationalen Organisation zur Förderung der Berufsbildung, der gegenwärtig 46 Mitgliedsländer aus allen Kontinenten angehören. Finanzielle Unterstützung für die Teilnahme der Handwerksjugend leistete das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).