Betriebsinhaber aus dem Odenwald ist bester Ausbilder im Handwerk - Heribert-Späth-Preis für Steinmetz Michael Schön

Michael Schön, Inhaber der Walz Natursteine GmbH aus Sensbachtal (Odenwald), ist mit dem „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ 2014 ausgezeichnet worden. Schön hat den 1857 gegründeten Steinmetz-Betrieb im Jahr 2011 übernommen und prägt ihn seitdem durch sein umfassendes Engagement für die Ausbildung in allen Bereichen. "Für die Nachwuchssicherung im Handwerk sind Unternehmer wie Michael Schön unverzichtbar", lobt Thomas Keindorf, Präsident der Handwerkskammer Halle (Saale) und Vorsitzender der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.

Auszubildende in diesem Betrieb erhalten beispielsweise Zusatzqualifikationen in jahrhundertealten Techniken des Steinmetz-Handwerks oder Kurse zur Kreativitätsförderung. Zudem leiten sie bereits nach kurzer Zeit selbständig einen innerbetrieblichen Geschäfts-Teilbereich. Einmal im Monat kommen die Auszubildenden mit dem Betriebsleiter zu einem gesellschaftlichen und politischen Dialog zusammen. Im Rahmen der Weiterbildung gibt es für Gesellen finanzielle Unterstützung für Meister- und Restauratoren-Vorbereitungskurse. Zudem können Qualifikationen wie zum Industriekletterer oder der Luftbild-Flugschein erworben werden.

Der Handwerksbetrieb bietet Schülern aus der Region Praktika in der Werkstatt oder im Büro an und lädt Schulklassen zur Berufsorientierung ins eigene Unternehmen ein. Darüber hinaus setzt sich der Betrieb für den regionalen Handballverein ein und unterstützt die Jugendfeuerwehr.

"Michael Schön ist mit seinem Betrieb in der Region fest verwurzelt. Von der Berufsorientierung bis zur Weiterbildung setzt er sich für den Nachwuchs ein. In seinem Unternehmen finden leistungsstarke aber auch Bewerber mit eher ungünstigen Voraussetzungen Perspektiven. Mit diesem Einsatz unterstreicht Schön den Stellenwert der dualen Ausbildung hierzulande“, würdigt Thomas Keindorf den Unternehmer in seiner Laudatio.

Der mit 3.000 € dotierte „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ wird von der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk e. V. seit 1997 jährlich an einen Betriebsinhaber oder eine Betriebsinhaberin im Handwerk verliehen. Namensgeber ist der ehemalige Präsident des ZDH (1988-96).