Verachtet mir die Meister nicht. Das Handwerk auf der Opernbühne

"Verachtet mir die Meister nicht - und ehrt mir ihre Kunst!" ist ein in Festreden oft und gerne zitierter Satz aus der Oper "Die Meistersinger von Nürnberg". Doch ist wenig bekannt, welche handwerklichen Figuren die Opernbühnen der ganzen Welt bevölkern. Das will diese Neuerscheinung nun ändern. Der Berliner Musikkritiker Heiko Schon ist in über 500 Opern fündig geworden - und hat die Geschichten der besten mit leichter Hand und viel Humor in diesem Buch zusammengestellt.

Der Autor entdeckt zahllose Barbiere und Tischler, Schlosser und Näherinnen, Bäcker und Brauer im Operngeschehen. Denn dass es kein Theater und keine Aufführung ohne Handwerker gäbe, ist auch den Komponisten bewusst: kein Orchester ohne Instrumentenmacher, kein Bühnenbild ohne Tischler, keine Kostüme ohne Schneiderinnen, keine Beleuchtung ohne Elektriker. Und so haben bekannte und weniger bekannte Komponisten die unterschiedlichsten Handwerker in ihren musikalischen Werken verewigt, haben aus ihnen interessante Haupt- und Nebenfiguren gemacht, und so manche Oper führt einen Handwerksberuf sogar in ihrem Titel - nicht nur die Hochzeit des Figaro!

Auch wissenswerte Anekdoten, die sich hinter der Opernbühne zugetragen haben, weiß das Buch zu erzählen - vor allem, wenn sie mit dem Handwerk zu tun haben. Zum Beispiel erfährt der Leser, welcher Bass oder welche Sopranistin sich zunächst mit ganz handfesten Arbeiten über Wasser gehalten haben, bevor ihr musikalisches Talent und ihre Stimmen sie tragen und ernähren konnten.

Für alle, die dramatische Geschichten über Liebe, Tod und Handwerk lieben: Dieses leinengebundene Buch mit einer wunderbaren Titel-Zeichnung von Walter Hanel enthält alles, was man für unterhaltsame Mußestunden braucht. Und auch der Nicht-Opernfan wird sich festlesen und dabei bestens amüsieren. Also: Vorhang auf für die ehrbaren Handwerker!

Zum Autor: Der Wahl-Berliner Heiko Schon (geb. 1978 in Görlitz) ist seit 1997 für das Land Berlin tätig - bis 1998 im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und 2001 als Vertriebsmitarbeiter an der Deutschen Oper Berlin. Seit 2002 ist er ständiger Rezensent bei Kultura extra sowie Klassik in Berlin. Als Verfasser von kulturellen Beiträgen bei verschiedenen Stadtmagazinen kam er 2013 mit seinem Jubiläumsbeitrag "Wonne, Wahn und Wagner-Jahr" im Deutschen Handwerksblatt 05/2013 als freier Autor zur Verlagsanstalt Handwerk, wo jetzt sein neues Buch erschienen ist.

Heiko Schon. Verachtet mir die Meister nicht. Das Handwerk auf der Opernbühne
Verlagsanstalt Handwerk GmbH, Düsseldorf 2014,
228 Seiten, € 19,80 zzgl. Versandkosten
ISBN 978-3-86950-299-1
Tel. 0211/390 98-27
www.vh-buchshop.de/handwerk-und-oper.html