Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
21.02.2019

Wasserrisikofilter für Unternehmen weltweit einsetzbar

Mit dem Wasserrisikofilter 5.0 können Unternehmen und Investoren weltweit ihre wasserbezogenen Risiken schnell und einfach ermitteln, diese bewerten und angemessen darauf reagieren.

Mit einem Onlinetool können Unternehmen und Investoren weltweit ihre wasserbezogenen Risiken schnell und einfach ermitteln, diese bewerten und angemessen darauf reagieren. Der WWF und die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft haben den Wasserrisikofilter 5.0 (www.waterriskfilter.org) entwickelt.

Weltweit haben rund 1,8 Mrd. Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Klimawandel, Bevölkerungswachstum und steigende Lebensstandards erhöhen noch den Druck auf die ohnehin schon knappen Wasserressourcen vor allem in Entwicklungsländern. Der weltweit einsetzbare Wasserrisikofilter zieht sektor- und regionenspezifische Informationen aus 235 Ländern und Gebieten heran, zu denen interaktives Kartenmaterial und Fallstudien bereitgestellt werden. Es gibt auch Hochrechnungen zu den Auswirkungen des Klimawandels sowie Daten über bestehende Wasserkonflikte, die regelmäßig aktualisiert werden.

Ein von der DEG in Peru finanzierter Spargelproduzent wurde für sein nachhaltiges Wassermanagement nach der „Alliance for Water Stewardship“ zertifiziert, dem ersten internationalen Standard, der den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser anhand sozialer, umweltbezogener und ökonomischer Kriterien misst.

Quellen: Nachrichten für Außenhandel Nr. 249 vom 28. Dezember 2018; www.presseportal.de, Mitteilung vom 27.12.2018

Schlagworte