Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
28.10.2020

Portugal: Gute Absatzchancen für Solarlösungen

Deutsche Anbieter von Photovoltaik und Solarthermie werden aufgrund ihrer Effizienz in Portugal sehr geschätzt.

Die Europäische Kommission rechnet 2021 mit einem realen Wachstum des polnischen Bruttoinlandsproduktes von 4,3 % nach einem Rückgang 2020 um 4,6 %. Polens Bauwirtschaft ist dabei besonders wichtig für die konjunkturelle Belebung. Am 19. September traten neue gesetzliche Regelungen in Kraft, die die Realisierung von Bauvorhaben vereinfachen und beschleunigen und somit ihre Anzahl erhöhen sollen. Durch die neuen Regeln entfallen Genehmigungspflichten für einige Baumaßnahmen. Außerdem sind für die Erlangung einer Baugenehmigung jetzt weniger umfangreiche Dokumentationen und detaillierte Entwürfe bei den zuständigen örtlichen Verwaltungsorganen für Architektur und Bau oder der Bauaufsicht einzureichen.

Die entscheidende Neuerung besteht in der Aufgliederung eines Bauprojektes in drei Teile. Genehmigungspflichtig sind nur die ersten beiden Teile, die die Bewirtschaftung des Grundstückes sowie den allgemeinen Architektur- und Bauentwurf betreffen. Der Investor muss erst vor Baubeginn bescheinigen, dass er über ein detailliertes, technisches Konzept verfügt. Dadurch wird Zeit und Geld gespart. Fehlende oder unklare Bebauungspläne von Gemeinden können Vorhaben somit weniger behindern.

Zudem soll ab Dezember die Digitalisierung von Bauformalitäten das Bauen weiter erleichtern und beschleunigen. Bereits seit August bietet das Hauptamt für Bauaufsicht den Service e-budownictwo (www.e-budownictwo.pl) an. In einer Pilotphase werden die ersten online ausfüllbaren Formulare für Ankündigungen und Anträge im Bauprozess elektronisch angeboten. Ab Herbst können sie über dieses Portal auch mit elektronischer Signatur versendet werden. Weiterhin ist ein Investorenkonto bei e-budownictwo geplant sowie ein digitales Zentralregister von Personen mit Bauberechtigung.

Quelle: Ostwirtschaftsreport Nr. 36 vom 8. September 2020

Kontakt

Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer (AHK Polen)
Tel.: 0048-22-53-10-500
E-Mail: info(at)ahk.pl
www.ahk.pl

Schlagworte