Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
01.07.2021

China: Welche IT-Tools sind für deutsche Firmen geeignet?

Bei der Nutzung von neuen digitalen Kommunikationskanälen sowie Marketing- und Kontrollinstrumenten ist beim China-Geschäft einiges zu beachten.
Frau vor einem Laptop bei einer Videokonferenz.

Von heute auf morgen hat die Corona-Pandemie auch deutsche Unternehmen zu neuen digitalen Kommunikationskanälen sowie Marketing- und Kontrollinstrumenten gezwungen. Bei Geschäften mit China ist dabei einiges zu beachten.

Deutsche und chinesische Firmen nutzen häufig für ihre Kommunikation in Online-meetings und Webinaren bewährte Plattformen wie Microsoft Teams, Webex oder GoToMeeting. Allerdings klagen chinesische Nutzer über teilweise instabile Internetverbindungen, was oft am Hosten der Konferenzen außerhalb des Landes liegt. Plattformen wie Zhumu, Umeet oder BizConf (Partner von Zoom in China) werden in China gehostet und richten sich an inländische chinesisch-sprachige Nutzer.

Datenschutz und -sicherheit verdienen in China besondere Aufmerksamkeit. Das betrifft besonders den Umgang mit der Tencent-App WeChat. Sie ist ein Allround-Instrument, welches aus der Kommunikation im privaten Umfeld in die Geschäftswelt gewandert ist. Dabei nutzen die Arbeitnehmer in der Regel nach wie vor ihr privates WeChat-Konto zur Kommunikation per Wort, Bild und Ton mit Kunden, Kollegen und auch Freunden. Weil die Unterscheidung zwischen privatem und ge-schäftsbezogenem Austausch im Rahmen der normalen WeChat-App kaum möglich ist, hat Tencent 2016 mit der App WeCom ein auf diese Bedürfnisse der Geschäftswelt zugeschnittenes Angebot geschaffen, das ständig erweitert wird. In der Pandemie vervielfachten sich seine Nutzerzahlen in wenigen Monaten auf 250 Mio. Nutzer im Mai 2020 und auf knapp 400 Mio. Ende 2020. Insgesamt nutzten 5,5 Mio. Unternehmen jeglicher Größe Ende letzten Jahres diese Plattform. Unter deutschen Firmen in China ist WeCom bislang jedoch noch wenig verbreitet.

Mehr Informationen zu digitalen Tools im Chinageschäft sowie zum Datenschutz über unbeabsichtigten Datenabfluss bis hin zum chinaspezifischen digitalen Ökosystem stellt die GTAI in dem Fact Sheet zur Digitalen Geschäftspraxis für China auf ihrer Internetseite bereit.

Quellen: www.gtai.de, Pressemitteilung vom 26. Januar 2021;
                  Nachrichten für Außenhandel Nr. 46 vom 9. März 2021

Schlagworte