Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
28.10.2021

Brasilien: Know-how für Klimaschutz im Bergbau gefragt

Fokus auf klimaschonende Verfahren im Bergbau eröffnet gute Chancen für deutsche Zulieferer.

Am internationalen Kapitalmarkt werden Anlageentscheidungen verstärkt danach getroffen, wie Unternehmen Kriterien aus den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung erfüllen. Bergbaukonzerne intensivieren daher mehr in klima- und umweltschonende Verfahren.

Auch in Lateinamerika schließen immer mehr Bergbauunternehmen langfristige Abnahmeverträge für Strom aus erneuerbaren Energien ab und investieren in Energieeffizienz. Zu den vielfältigen Projekten gehören auch die Einsparung von Wasser, die Wiederverwertung von Industrieabfällen und die nachhaltige Lagerung von Rückständen. Anhaltende Dürren sowie die zunehmende Rivalität um Wasserreserven mit anderen Wirtschaftsbereichen wie dem Tourismus oder auch der Landwirtschaft zwingen die Bergbauunternehmen dazu, ihren Wasserverbrauch zu reduzieren.

Neben Chile setzen auch die Bergbauunternehmen in Brasilien und Peru auf Open Innovation und schreiben sogenannte Challenges aus. Ausrüster können in diesen Innovationswettwerben den Mehrwert ihrer Lösungen anpreisen, der gegebenenfalls erst bei der Analyse mehrerer Etappen des Produktionsprozesses oder der gesamten Betriebslaufzeit zu erkennen ist. Außerdem können die Anbieter dadurch mehrere Abnehmer gleichzeitig erreichen. Das britisch-australische Rohstoffunternehmen BHP startete einen internationalen Wettbewerb, der die Entwicklung innovativer Lösungen für die Verwertung von Bergbaurückständen fördern soll. Bei dieser Challenge kam das deutsche Helmholtz-Institut mit seinem Ansatz zur Aufbereitung chilenischer Bergbauhalden unter die Top 10. Insgesamt treten jedoch Anbieter aus den USA und Australien bislang wesentlich agiler auf als deutsche Zulieferer.

Informationen zu aktuellen Innovationswettbewerben in Lateinamerika bieten das German Mining Network, einem Zusammenschluss von Kompetenzzentren in mehreren rohstofffördernden Ländern, u. a. in Brasilien. Das „Deutsch-Brasilianische Kompetenzzentrum Bergbau und Rohstoffe“ bietet folgende Dienstleistungen an:

  • Organisation von Fachveranstaltungen
  • Marktstudien
  • Unterstützung bei Kontakten zu Behörden und Unternehmen
  • Geschäftspartnervermittlung
  • Messe- und Delegationsreisen
  • Arbeitsgemeinschaft Bergbau

Kontakt:
Deutsch-brasilianische Industrie- und Handelskammer São Paulo

Quellen: Märkte der Welt Nr. 34 vom 26. August 2021;
                  www.ahkbrasilien.com

Schlagworte