40er Jahre: Kriegsende, Wiederaufbau, Gründung des ZDH

Zwei Bäcker befeuchten Brote in der Backstube.
Hamburger Bäcker befeuchten Brot.
Foto: SLUB / Deutsche Fotothek / GERMIN

Am Ende des Zweiten Weltkriegs liegt Deutschland in Schutt und Asche. Das Handwerk soll Deutschland wiederaufbauen, dabei herrscht dramatischer Mangel an allem: Lebensmitteln, Kleidung, Brenn- und Baumaterial. Fast eine ganze Fachkräftegeneration ist von Hitlers Schlachtfeldern nicht zurückgekehrt.

Die Siegermächte USA, England, Frankreich und Sowjetunion teilen Deutschland in Besatzungszonen auf. In ihnen verläuft der Wiederaufbau der Handwerksstrukturen ganz unterschiedlich. In der sowjetischen Zone mit sozialistischer Planwirtschaft ordnen die Besatzer eine Zwangsmitgliedschaft in den Handwerkskammern an, die sie zunächst auf Landes- und später in der DDR auf Bezirksebene zulassen. Alle weiteren Handwerksorganisationen werden abgeschafft. In der französischen Zone gilt im Wesentlichen das Handwerksgesetz, wie es bis 1942 Bestand hatte. In der britischen Zone entstehen schon früh eigenständige Handwerkskammern mit Pflichtmitgliedschaft, auch eine Handwerksordnung tritt in Kraft. In der US-amerikanischen Zone gilt Gewerbefreiheit mit freiwilliger Kammermitgliedschaft.

Das Handwerk ist entschlossen, die Zukunft ganz Deutschlands aktiv mitzugestalten. Im Oktober 1948 beim ersten "Deutschen Handwerkstag" in Frankfurt am Main beschließen sämtliche Handwerkskammern der drei Westzonen und Berlins, eine Spitzenorganisation zu gründen. Am 30. November 1949 bündeln Handwerkskammern, Zentralfachverbände und dem Handwerk nahestehende Einrichtungen ihre Kräfte: Sie vereinigen sich in Boppard zum Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Rückblick in Bildern: 40er Jahre

Ein Sattler baut einen Sattel zusammen.
Sattler bei der Arbeit.
Foto: SLUB / Deutsche Fotothek / Richard sen. Peter
Ein Schmied hält ein Hufeisen ins heiße Feuer.
Schmied schmiedet ein Hufeisen.
Foto: SLUB / Deutsche Fotothek / GERMIN
Zwei Bauarbeiter bei der Restaurierung eines historischen Gebäudes.
Wiederaufbau des Zwingers in Dresden.
Foto: SLUB / Deutsche Fotothek / Heinz Märker
Ein Steinmetz meißelt an einer Statue.
Steinmetz fertigt eine Putte an.
Foto: SLUB / Deutsche Fotothek / Walter Möbius

70 Jahre ZDH

1949-2019 – der ZDH wird 70. Ein historischer Rückblick auf acht Jahrzehnte.

Zur Jubiläumsseite