13.10.2017

ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke zur Stärkung der Entsenderichtlinie

Die Entsendung von Arbeitnehmern ist ein Thema, das sowohl für die Gewerkschaften als auch für das Handwerk von großer Bedeutung ist. Gerade die personalintensiven Betriebe des Handwerks sind an fairen Wettbewerbs- und guten Arbeitsbedingungen für ihre Arbeitnehmer interessiert. Wir unterstützen deshalb alle Initiativen auf europäischer Ebene zur Stärkung der Entsenderichtlinie.

Die jetzt von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Regelungen zur Novellierung der Entsenderichtlinie müssen sich aber an den Maximen der Durchsetzbarkeit und der Effektivität orientieren. Hier besteht noch ein Nachbesserungsbedarf, der hoffentlich in den anstehenden Beratungen sowohl im Rat als auch im Europäischen Parlament gelöst wird. Was wir konkret erwarten, haben wir in einem Positionspapier mit unserem französischen Partnerverband zusammengefasst. Darin fordern wir u. a. Mindestlohnsätze statt Entlohnung und Kontrollen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit.