Zentralverband des
Deutschen Handwerks
12.03.2021

Präsidenten-Aufruf zur „Woche der Ausbildung 2021“ 15.-19.03.21

Aufruf von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer an ausbildungsinteressierte Jugendliche und ausbildende Betriebe anlässlich der „Woche der Ausbildung 2021“.
Portraitfoto von Hans Peter Wollseifer vor einer Strukturleinwand im Haus des Deutschen Handwerks in Berlin

Handwerk bietet Berufe mit Zukunft


Aufruf von Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), an ausbildungsinteressierte Jugendliche und ausbildende Betriebe anlässlich der „Woche der Ausbildung 2021“:  

Im Handwerk stehen Dir alle Wege für eine gute berufliche Zukunft offen – daran hat auch Corona nichts geändert. Im Gegenteil: Wenn in diesen ungewissen Zeiten eines gewiss ist: In allen Zukunftsfeldern bietet das Handwerk anspruchsvolle und zukunftssichere Berufe mit hervorragenden Fortbildungs- und Karrieremöglichkeiten: Energie- und Mobilitätswende, Wohnungsbau, Smart Home, der Gesundheitsbereich und viele andere Felder können nur mit dem Handwerk gelingen: Das Handwerk ist der Zukunftsgestalter.

Alle Jugendlichen sind aufgerufen: Habt die duale Ausbildung im Blick und findet im Handwerk den Beruf, der Euch eine gute Perspektive bietet, der Euch erfüllt und zu Euch passt. Bei der Berufswahl und Vermittlung helfen die digitalen Informations- und Beratungsangebote der Handwerkskammern und Fachverbände vor Ort. Ein "Berufe-Checker" auf www.handwerk.de zeigt Dir, welcher Ausbildungsberuf im Handwerk Deinen Interessen und Fähigkeiten und Deinem individuellen Profil entspricht. Suche Dir jetzt den passenden Ausbildungsplatz! Bei der Suche hilft Dir das Lehrstellenradar des Handwerks unter www.lehrstellen-radar.de.

Alle Betriebe und Unternehmen sind aufgerufen, trotz der Pandemie-Situation Ausbildungsplätze bereitzustellen. Jetzt weiter auszubilden, lohnt sich in jedem Fall. Denn qualifizierte Fachkräfte werden auch während und nach der Pandemie benötigt und sichern den Erfolg des Betriebs. Geben Sie allen Interessierten eine Chance – damit sichern Sie sich motivierte und engagierte Fachkräfte! Nutzen Sie
auch digitale Instrumente für die Ansprache und den Einstellungsprozess von Auszubildenden. So können Sie auf das Angebot von www.handwerk.de und den Lehrstellenradar bzw. die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für die Bekanntmachung freier Lehrstellen zurückgreifen. Digitale Bewerbungen und Einstellungsgespräche helfen in der aktuellen Situation bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen.

Die Handwerksorganisation steht Ihnen bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe zur Seite. Gemeinsam müssen wir alles daran setzen, junge Menschen für das Handwerk zu gewinnen, um auch künftig über Fachkräfte zu verfügen. Ausbildung lohnt sich – für Jugendliche wie Betriebe!  

Hans Peter Wollseifer
Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH)

Schlagworte