Zentralverband des
Deutschen Handwerks
04.08.2021

„Flexible Lösungen auf kommunaler Ebene nach Flutkatastrophe nun wichtig“

„Es geht nun zunächst darum, die Grundversorgung in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen sicherzustellen“, so ZDH-Präsident Wollseifer.
    Hochwasser in einer Innenstadt.

    „Viele Handwerkerinnen und Handwerker in den Regionen sind selbst betroffen, Werkstätten, Maschinen, Material, Fuhrpark oder Geschäftsräume zerstört“, so ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer zu Jens Eberl von tagesschau.de.

    „Bevor an Wiederaufbau gedacht werden kann, geht es gegenwärtig erst einmal darum, die Grundversorgung mit Wasser, Strom oder Gas in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen sicherzustellen und dort wieder Verkehrswege und Telekommunikation zu ermöglichen. Viele Handwerkerinnen und Handwerker in den Regionen seien selbst betroffen, Werkstätten, Maschinen, Material, Fuhrpark oder Geschäftsräume zerstört. Zum Teil lag das ganze Lebenswerk einiger Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber über Nacht in Trümmern.“

    Schlagworte