17.04.2019

Die Arbeit von morgen mit künstlicher Intelligenz: Tools für die betriebliche Praxis

Künstliche Intelligenz birgt für die deutsche Wirtschaft ein enormes Wachstumspotenzial. Doch wie können diese Potenziale von den kleinen und mittleren Unternehmen ( KMU ) genutzt werden? Fehlendes Wissen über die Funktionsweise, den Nutzen und die konkrete Anwendung und Einführung von KI kann Führungskräfte und Beschäftigte verunsichern. Gerade KMU, die sich oftmals wegen fehlender Kapazitäten wenig mit übergeordneten Themen auseinandersetzen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Prävention 4.0“ wurden 80 Hilfen zur Gestaltung der Arbeit mit KI entwickelt, die im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Bundespressekonferenz
"Jetzt die Arbeit von morgen mit künstlicher Intelligenz gestalten: Tools für die betriebliche Praxis“
30. April 2019
11 bis 12 Uhr
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

Hier stellt das Verbundprojekt Prävention 4.0 erstmalig eine Sammlung von Tools, bzw. Umsetzungshilfen vor, wie die Potenziale der neuen Technologien und der künstlichen Intelligenz zur Gestaltung von Arbeit genutzt werden können – erarbeitet für Mittelstand und Handwerk als Gestaltungsmöglichkeit für eine produktive und gesunde Arbeitswelt 4.0.

Kontakt: 
Anja Cordes
itb - Institut für Technik der Betriebsführung
im Deutschen Handwerksinstitut e.V.

Tel.: +49 (0) 721 93103-25
E-Mail: cordes@itb.de