08.08.2019

Schwannecke: "Aktuell noch über 30.000 unbesetzte Ausbildungsplätze"

Foto: ZDH/Boris Trenkel

Karrierechancen, gutes Geld, berufliche Entfaltung und Kreativität – gegenüber der Deutsche Handwerks Zeitung weist ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke auf die weiterhin guten Chancen für Auszubildende hin:

"Zu Beginn des Ausbildungsjahres ist noch viel Bewegung im Ausbildungsmarkt. Die Betriebe und Handwerkkammern engagieren sich derzeit stark für die Späteinsteiger im Bereich der Nachvermittlung, manch einer wechselt noch den Ausbildungsbetrieb. Wir gehen davon aus, dass die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Handwerk zum Jahresende hin in etwa konstant bleiben wird. Für junge Menschen, die Lust auf Eigenständigkeit und Karrieren im Handwerk haben, ist noch alles möglich. Aktuell haben wir noch über 30.000 unbesetzte Ausbildungsplätze. Gesucht wird in allen Handwerksberufen und Regionen. Gründe, sich für das Handwerk zu entscheiden, gibt es genug: Im Handwerk gibt es eine sichere Perspektive, attraktive Karriereoptionen bis hin zum Meister und der Gründung eines eigenen Betriebes und berufliche Chancen in allen Zukunftsfeldern -etwa im Bereich der Energiewende, der E-Mobility oder von Smart-Home. Karrierechancen, gutes Geld, berufliche Entfaltung und Kreativität: Das alles findet man im Handwerk, dafür braucht es kein Studium."