08.12.2017

Erwartungen des Handwerks an eine große Koalition - Geldverteilen reicht nicht

In einem Statement für das Handelsblatt spricht ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer über die Erwartungen des Handwerks an eine große Koaltion, und dass eine erneute sozialpolitische Verteilungspolitik keine Lösung ist, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen.
"Das Handwerk erwartet von einer Großen Koalition, dass sie Zukunft mit Mut gestaltet und zukunftsorientierte Entscheidungen in den entscheidenden Themenfeldern wie Bildung, Digitalisierung, Mobilität und Energie trifft. Das Credo einer neuaufgelegten Großen Koalition darf keinesfalls ein Weiter-so bei der sozialpolitischen Verteilungspolitik sein. Geldverteilen ist kein Modernisierungskonzept. Wir brauchen möglichst rasch eine stabile und handlungsfähige Regierung aber keine Große Koalition um jeden Preis. Eine Koalition darf für die Wirtschaft und für unsere Handwerksbetriebe keine Bezahlveranstaltung werden."

Das Statement erschien am 8.12.2017 in der Printausgabe des Handelsblattes.