Wohnungseinbrüche: Handwerk hilft bei der Prävention

Die polizeiliche Kriminalstatistik vermeldet für 2014 eine Zunahme der Wohnungseinbrüche um 1,8 Prozent auf rund 152.000 Fälle. Ein Forschungsprojekt des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen bestätigt in diesem Zusammenhang die positive Wirkung von Präventionsmaßnahmen. Es zeigt sich außerdem: Von der Beratung durch ein Sicherheitsfachgeschäft oder einen entsprechenden Handwerksbetrieb geht eine stärkere Präventivwirkung aus, als von einer Polizeiberatung. Der aktuelle Präventionsreport der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) informiert über die Ergebnisse des Forschungsprojektes und beschreibt vielversprechende Handlungsansätze für die Prävention. In Anlehnung an die Ergebnisse hat der der DFK gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks einen Flyer herausgegeben, der die Kunden der Handwerksbetriebe über den Einbau von Sicherungstechnik zum Einbruchschutz und entsprechende staatliche Fördermöglichkeiten informiert.