07.03.2018

Internationale Handwerksmesse 2018: Fokus auf die nächste Generation

Internationale Handwerksmesse IHM 2018
Eröffnung, v.l. Hans Peter Wollseifer, Brigite Zypries, Ilse Aigner und Franz Xaver Peteranderl
Foto: GHM/Marcus Schlaf

München, 7. März 2018: Mit einer großen Eröffnungsveranstaltung ist am Mittwoch die Internationale Handwerksmesse (IHM) in München gestartet. Seit genau 70 Jahren ist die Messe das nationale wie internationale Schaufenster zur Präsentation des Handwerks. Im 70. Jubiläumsjahr richtet die IHM ihren Blick jedoch keineswegs zurück, sondern im Gegenteil in Richtung Zukunft. Wie die Eröffnungsveranstaltung selbst so steht die gesamte Messe 2018 unter dem Motto „Das Handwerk: Die nächste Generation. Wir zeigen was kommt“.

„Auf der IHM zeigen wir, wie das Handwerk den Weg in die Zukunft beschreitet und sich die nächste Generation angesichts immer individuellerer Kundenwünsche, komplexerer Produktions- und Prozesslösungen sowie veränderter Arbeitswelten in einer zunehmend digitalen und modernen Gesellschaft aufstellt“, sagte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, zum Auftakt.

Nach der Begrüßung des IHM-Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Peter Peteranderl und nach dem Grußwort der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zum 70. IHM-Gründungsjubiläum schilderten in mehreren Talkrunden innovative Praktiker aus dem Handwerk wie wissenschaftliche Experten, wie sie die Zukunft im und für das Handwerk sehen. Tischlermeister Gerhard Luther und Optikermeisterin Eva Trummer gaben einen Eindruck davon, wie sie ihre Betriebe zukunftsfest gestalten, und mit welchen neuen Produkten und einer neuen Art der Kundenansprache sie ihre Betriebe führen. Was von „außen“ von der „nächsten Generation im Handwerk“ erwartet und wie es betrachtet wird, das macht der Expertendialog mit „Business-Romantiker“ Tim Leberecht und Prof. Dr. Katja Nettesheim, Gründerin und Professorin für digitales Medienmanagement an der School of Management + Innovation der Steinbeis Hochschule in Berlin, deutlich.

Damit die nächste Generation im Handwerk wirtschaftlich erfolgreich sein kann, braucht es eine entsprechende politische Flankierung und verlässliche Rahmenbedingungen. Daher richtete ZDH-Präsident Wollseifer noch einmal die klare Erwartung des Handwerks an die nächste Bundesregierung, bei all ihren Entscheidungen immer im Blick zu behalten, dass zu hohe Belastungen bei Steuern und Sozialabgaben die Wettbewerbsfähigkeit der Handwerksbetriebe schwächen.
Am Ende der Eröffnungsveranstaltung eröffnete die scheidende  Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries offiziell die IHM.

Die IHM ist die Leitmesse des Handwerks und findet in den Münchener Messehallen vom 7. bis zum 13. März 2018 statt. Sie gibt in diesem Jahr einen Überblick, wie und in welch vielfältigen Facetten die Zukunftsorientierung bereits jetzt im deutschen Handwerk umgesetzt und Teil der Gegenwart ist, ohne die Wurzeln des Handwerks zu verlassen.