11.09.2020

Begabtenförderung für berufliche Bildung ausbauen

Portraitfoto von Hans Peter Wollseifer vor einer Strukturleinwand im Haus des Deutschen Handwerks in Berlin
Foto: ZDH/Boris Trenkel

Zur Debatte zum Berufsbildungsbericht 2020 im Bundestag am 11. September 2020 erklärt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

„In der Bundestags-Debatte zum Berufsbildungsbericht rückt ein von der FDP-Fraktion eingebrachter Antrag ein für das Handwerk wichtiges Thema richtigerweise in den Fokus: die Begabtenförderung von Talenten der beruflichen Bildung. Aus Sicht des Handwerks ist die Begabtenförderung einer von vielen wichtigen und notwendigen Ansatzpunkten, um die Attraktivität der beruflichen Bildung zu steigern und die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung auch in diesem Bereich umzusetzen. Sie trägt dazu bei, jungen Menschen mit beruflicher Ausbildung chancenreiche Bildungswege in der Höheren Berufsbildung aufzuzeigen. Die finanzielle Förderung ermöglicht ihnen aber auch eine Weiterqualifizierung in der akademischen Bildung. Die Begabtenförderung sollte daher im Hinblick auf die Anzahl der Stipendien und die ideelle Förderung unbedingt ausgebaut werden. Zudem sollten etablierte Strukturen gestärkt werden wie die Stiftung für Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB), die gemeinsam mit den Handwerkskammern seit Jahren mit hohem Engagement die Stipendiaten in der beruflichen Bildung betreut.“

Mehr zum Thema

Foto: AdobeStock/Lisa F Young

Mehr zum Thema