Handwerk zum Frühjahrsgutachten: Kalte Progression abbauen, Konsolidierung fortsetzen!

Zum Frühjahrsgutachten führender Wirtschaftsforschungsinstitute erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH):

„Die kalte Progression macht eine Steuerstrukturreform unumgänglich. Diese Botschaft des Frühjahrsgutachtens sollte die Politik zum Anlass nehmen, die von der Bundesregierung vorgeschlagenen ersten Schritte zur Rückführung der kalten Progression jetzt rasch umzusetzen.

Erfreulich ist die gute konjunkturelle Entwicklung, die das Gutachten bestätigt, und die wir auch seitens des Handwerks bekräftigen können. Sie wirkt sich positiv auf die Staatseinnahmen und die Kassen der Sozialversicherungsträger aus. Der Staat hat also absehbar kein Einnahmeproblem. Das stärkt unsere Erwartungen an einen konsequenten Schuldenabbau.“