Handwerk wichtiger Partner im Zukunftsmarkt Elektromobilität

Der heute vorgestellte Zwischenbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität betont zu Recht die wichtige Rolle von Handwerk und Mittelstand beim Ausbau Deutschlands zum Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität.

Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): "Eine schnelle und erfolgreiche Umsetzung elektromobiler Konzepte, ein flächendeckender Service und eine zukunftsfähige Anpassung von bestehenden Netzstrukturen sind nur mit dem Handwerk möglich. Das deutsche Handwerk wird seine Innovationskraft und Leistungsfähigkeit in die Entwicklung und Einführung dieser wichtigen Technologie einbringen."

Das Kraftfahrzeuggewerbe, das Elektrohandwerk und zahlreiche weitere Gewerke werden einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen dezentralen Umsetzung dieser Zukunftstechnologie haben. Die Nutzung der bewährten kundennahen Strukturen des Handwerks wird wesentlich zur breiten Akzeptanz der Elektromobilität in der Bevölkerung beitragen.

Für das Handwerk öffnen sich im Rahmen der Elektromobilität auch neue Geschäftfelder in den Bereichen der Fahrzeugwartung und Ladeeinrichtungen sowie bei der Integration neuer dezentraler Quellen der erneuerbaren Energien. Die Handwerksorganisationen bereiten sich bereits intensiv darauf vor, die bewährten Qualifikationsstrukturen und Ausbildungsprofile an die zukünftigen Anforderungen anzupassen und so den Fachkräftenachwuchs zu sichern.

Der ZDH wird sich weiterhin in der Nationalen Plattform Elektromobilität dafür einsetzen, dass die großen Potenziale des deutschen Handwerks für die neue Zukunftstechnik erschlossen werden. Nur so kann Deutschland eine Vorreiterrolle im Bereich Elektromobilität einnehmen.