09.09.2019

ZDH-Präsident Wollseifer zum Thema Meisterpflicht

Portraitfoto von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer.
Foto: ZDH/Boris Trenkel

In einem Artikel der "Funke Medien" zum Thema Meisterpflicht äußert sich ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer wie folgt:

„Wir wollen und müssen das Handwerk zukunftsfit machen. Seit der Novelle 2004 ist es zwar nicht in allen Gewerken, aber in einigen besonders augenfällig zu Fehlentwicklungen gekommen: weniger Auszubildende, weniger Fachkräfte, weniger Qualität, schneller vom Markt verschwindende Betriebe und infolge dessen ein geringerer Gewährleistungs- und Verbraucherschutz. Daher ist es gut, dass diese Fehlentwicklungen jetzt korrigiert werden sollen, um wieder mehr Ausbildung, mehr Qualifikation, mehr Qualität, mehr Gewährleistungs- und Verbraucherschutz zu ermöglichen. Denn auch in Zukunft sollen Verbraucher ein qualitativ hochwertiges, ausbildungs- und betriebsnachhaltiges Handwerk vorfinden. Der Meisterbrief ist der Garant, um das Ausbildungs- und Qualifizierungssystem und damit auch Fachkräfte im Handwerk für die Zukunft zu gewährleisten. Insofern begrüßen wir außerordentlich, dass die Koalition sich hier auf den Weg gemacht hat und jetzt einen Gesetzentwurf zur Wiedereinführung der Meisterpflicht ins parlamentarische Verfahren einbringt.“

Mehr zum Thema

Auszubildender und Ausbilder betrachten Holzobjekt.
Foto: AdobeStock/WavebreakmediaMicro
Logo der Aktion Modernes Handwerk
Logo und Schriftzug des Informations- und Beratungsnetzwerk im Handwerk BISNET.
Logo und Schriftzug des europäischen Dachverbands SMEunited. SMEunited repräsentiert die Fachverbände des Handwerks und KMU.