03.05.2021

„Fachkräftebedarf im Handwerk weiter riesig“

Ausbilder und Auszubildender vermessen ein Metallstück.
Foto: AdobeStock/industrieblick

„Ein Meistertitel ist die denkbar beste Absicherung gegen Arbeitslosigkeit“, so ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer in einer Pressemitteilung des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) – Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

„Jugendliche wissen viel zu wenig über die vielfältigen und zukunftssicheren Perspektiven im Handwerk. Dort warten auf sie zahlreiche Berufe in allen Zukunftsbereichen und mit Karriereoptionen, die denen eines Studiums in Nichts nachstehen. Ein Meistertitel ist die denkbar beste Absicherung gegen Arbeitslosigkeit. Sowohl als Unternehmensnachfolger wie auch als Angestellte werden Meisterinnen und Meister im Handwerk händeringend gesucht. Der Fachkräftebedarf ist riesig. Davon müssen Jugendliche und ihre Eltern erfahren. Alle allgemeinbildenden Schulen, vor allem auch Gymnasien, stehen in der Pflicht, noch breiter über die Karriere- und Fortbildungschancen im Handwerk zu informieren und so dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.“

Mehr zum Thema

Thema Fachkräftesicherung: Zwei junge Menschen im Blaumann lassen sich von einem Erwachsenen eine Maschine erklären.
Foto: AdobeStock/auremar

Mehr zum Thema

Nahaufnahme eines gerahmten Meisterbriefs.
Foto: Handwerkskammer Ostmecklenburg/Vorpommern

Der Meistertitel ist das Qualitätsmerkmal für Führungskräfte im Handwerk.

Mehr über den Meister im Handwerk

Logo der Aktion Modernes Handwerk
Logo und Schriftzug des Informations- und Beratungsnetzwerk im Handwerk BISNET.
Logo und Schriftzug des europäischen Dachverbands SMEunited. SMEunited repräsentiert die Fachverbände des Handwerks und KMU.