10.05.2019

Parlamentarischer Abend der Gesundheitshandwerke 2019

Die Gesundheitshandwerke als zentrale Akteure im deutschen Gesundheitssystem

  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von
  • Bild von

Fotos: ZDH/Boris Trenkel

Der jährliche Parlamentarische Abend der Gesundheitshandwerke fand dieses Jahr am 8. Mai beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) statt. Die Veranstaltung brachte Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, dem Handwerk und der Selbstverwaltung des Gesundheitswesens für einen gemeinsamen Austausch zusammen. Als Gast war Dr. Thomas Gebhart, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit, für einen Vortrag eingeladen.

Von Seiten des ZDH eröffnete Präsident Hans Peter Wollseifer die Veranstaltung und verwies auf den vergleichsweise leichten Zugang für Versicherte zu einer hochwertigen Hilfsmittelversorgung und Versorgung mit Zahnersatz. Die Gesundheitshandwerke leisten hier einen positiven Beitrag mit ihren ca. 30.000 Betriebe und knapp 200.000 Beschäftigten, so Wollseifer.

In den jüngsten Gesetzesaktualisierungen, so u.a. mit dem Ausschreibungsverbot im Hilfsmittelbereich, hat die Politik die Wettbewerbsfähigkeit der Gesundheitshandwerke verbessert. Ansatzpunkte für eine weitere Stärkung der Hilfsmittelversorgung und der Versorgung mit Zahnersatz haben die Gesundheitshandwerke in einem gemeinsamen Positionspapier vorgestellt. Insbesondere kamen die bürokratischen Anforderungen in verschiedenen Bereichen zur Sprache, darunter die Vorgaben in der Umsetzung der EU-Medizinprodukteverordnung sowie in den neuen Präqualifizierungsverfahren.

Staatssekretär Dr. Gebhart hob die Bedeutung der Gesundheitshandwerke hervor und äußerte sich zu verschiedenen relevanten Themen, darunter die Meisterpräsenz und das Unternehmertum in den gefahrengeneigten Gesundheitshandwerken, die Möglichkeiten beim Bürokratieabbau sowie die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Insgesamt betonte er die Wichtigkeit eines kontinuierlichen und konstruktiven Austausches über verschiedene Themenfelder hinweg.

Dem inhaltlichen Teil des Abends folgten zahlreiche einzelne Gespräche in guter Atmosphäre zum politischen Tagesgeschäft wie auch zu den langfristigen Entwicklungen im Gesundheitswesen. Dabei standen die Versorgung mit Hilfsmitteln und Zahnersatz, die Gesundheitshandwerke und das Medizinprodukterecht im Mittelpunkt dieser Gesprächen.

Pressemitteilung der Gesundheitshandwerke