13.06.2017

Initiative „Hände hoch fürs Handwerk“ im Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ ausgezeichnet

vlnr: Florian Pronold, Staatssekretär BMUB; Wilfried Noll, Geschäftsführer der WFG Westerwald; Katharina Schlag, WFG Westerwald; Kurt Schüler, Erster Kreisbeigeordneter Westerwaldkreis. Foto: ZDH

Handwerk ist vielfältig. Mit dieser Überzeugung ist 2015 die regionale Kampagne "Hände hoch für’s Handwerk“ im Westerwaldkreis gestartet. Die Kampagne hat zum Ziel, Jugendliche auf die Ausbildungsmöglichkeiten und Zukunftschancen im Handwerk aufmerksam zu machen. Am 12. Juni 2017 wurde nun diese Kampagne auf dem Bundeskongress für Nationale Stadtentwicklungspolitik im Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ von Staatssekretär Florian Pronold (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) ausgezeichnet.

Die Initiative wurde von der Wirtschaftsförderung Westerwaldkreis mit Unterstützung der Handwerkskammer Koblenz und vielen gesellschaftlichen Akteuren in der Region ins Leben gerufen. Der Jury würdigte mit ihrer Entscheidung das breite Spektrum der standortübergreifenden Kampagne, die Kinospots, Theater- und Informationsveranstaltungen umfasst und weiter nach Halle/Saale, Saarland und Lille/Frankreich gewandert ist. So gingen etwa Prominente der Region (Schauspieler, Kammervertreter, Politik, Arbeitsagenturvertreter) gemeinsam mit Jugendlichen für einen Tag als "Tagehandwerker" in einen Handwerksbetrieb.

Der ZDH ist seit 2011 Jurymitglied im Auswahlgremium des Wettbewerbes „Menschen und Erfolge“. Ausgezeichnet werden Projekte, die zukunftsweisende Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung der Ländlichen Räume aufzeigen. Der Wettbewerb 2016/2017 stand unter dem Motto "Ländliche Räume produktiv und innovativ". Unter den diesjährigen Preisträgern sind Initiativen zur Entwicklung gewerblicher Standorte, Kooperationen von Unternehmen und Wissenschaft und Projekte zur Fachkräftesicherung.
 
Weitere Informationen zum Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ finden Sie hier

Weitere Informationen zur Initiative „Hände hoch fürs Handwerk“ finden Sie hier