Ausbildungsplatzbörsen bieten 27.000 Stellen an

Es sind aktuell noch rund 27.000 unbesetzte Ausbildungsstellen in den Börsen der Handwerkskammern gemeldet. Die Zahl der Neuverträge steigt jedoch im Vergleich zum Vorjahr. "Die Werbung um alle Jugendlichen wirkt sich positiv aus", stellt ZDH-Präsident Wollseifer gegenüber der BILD-Zeitung (24.08.2015) fest.

2015 übersteigt aktuell die Zahl der offenen Lehrstellen die Zahl der Bewerber. Allein in den Börsen der Handwerkskammern sind noch immer rund 27.000 unbesetzte Ausbildungsplätze gemeldet. Dank der großen Anstrengungen bei der Einwerbung von Auszubildenden, verstärkten Hilfen für Jugendliche mit schlechteren Startchancen und einer höheren Bereitschaft von Abiturienten, eine Handwerksausbildung zu starten, wird die Zahl der Neuverträge im Handwerk 2015 aber mindestens den Stand des Vorjahres erreichen. Dies ergeben Schätzungen auf Basis der aktuell vorliegenden Julizahlen.

"Unser Werben um alle Jugendlichen wirkt sich positiv aus. Die duale Ausbildung im Handwerk bleibt der goldene Boden. Facharbeiter sind dank moderner Ausbildung für die Zukunft gerüstet und werden gesucht. Meisterinnen und Meister kennen praktisch keine Arbeitslosigkeit", sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).