Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk

Das Volkswirtschaftliche Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh Göttingen) versteht sich als Kompetenzzentrum für Mittelstand und Handwerk im Bereich volkswirtschaftlicher Fragestellungen.
 
Das ifh Göttingen erarbeitet und publiziert wissenschaftlich fundierte Analysen und Gutachten. Dabei strebt es eine Symbiose von Theorie und Praxis an; gleichzeitig trägt die anwendungsorientierte Forschung des Instituts den einzelbetrieblichen Belangen der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Rechnung und verdichtet sie zu handlungsorientierten Ergebnissen.

So geben die Forschungsarbeiten des ifh den Unternehmen, Ministerien, Kammern und Verbänden fundierte Informationen für ihre wirtschaftlichen bzw. wirtschaftspolitischen Entscheidungen an die Hand und tragen damit zur Stärkung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Handwerksbetriebe bei.

Im Rahmen von handwerks- und wirtschaftspolitischen Fragestellungen aus volkswirtschaftlicher Sicht beschäftigt sich das ifh insbesondere mit folgenden Themen:

  • Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, Konjunktur
  • Arbeitsmarkt und Beschäftigung
  • Außenwirtschaft
  • Digitalisierung 
  • Erneuerbare Energien und Energieeffizienz
  • Finanz- und Wirtschaftspolitik: Steuer-, Sozial-, Arbeitsmarkt-, Regionalpolitik
  • Struktur-, Perspektiv-, Branchen- und Regionalanalysen.

Eine weitere Aufgabe liegt in der systematischen Sammlung der gesamten KMU- und handwerksrelevanten Literatur. Hierzu wurde eine Online-Literaturdatenbank eingerichtet. Das ifh versteht sich dabei als Anlaufstelle aller an Handwerksfragen Interessierten.

Darüber hinaus ist das ifh in der Vorbereitung und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen für die betriebswirtschaftlichen Berater der Handwerksorganisationen ("Wirtschaftswissenschaftliche Seminare") tätig.