Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk

Schwerpunkt des Forschungsinstituts für Berufsbildung im Handwerk (FBH) an der Universität zu Köln ist die wissenschaftlich fundierte und an den Erfordernissen der Handwerkspraxis ausgerichtete Bearbeitung von überregionalen, nationalen und europäischen Fragestellungen der Aus- und Weiterbildung im Handwerk sowie eine hierauf bezogene Unterstützung und Beratung von Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Politik. Die erarbeiteten Konzepte, Studien und Materialien werden in Zusammenarbeit mit Partnern aus den Handwerksorganisationen in der Praxis erprobt, ggf. revidiert und in die Praxis eingeführt. Ein besonderer Fokus liegt insgesamt auf einem konstruktiven Wissenschafts-Praxis-Dialog. Hierdurch wird gerade der Transfer innovativer Forschungen und Entwicklungen der beruflichen Bildung für und in die Handwerkspraxis gewährleistet.

Die vom FBH wahrgenommenen Aufgaben können zusammenfassend wie folgt skizziert werden:

  • Erarbeitung und Überarbeitung von Ordnungsmitteln (insbes. Prüfungs­verordnungen) sowie zugehöriger Lehrgangs- und Prüfungs­konzeptionen,
  • Forschung und Transfer von Wissen im Bereich Didaktik und Organisation dualer Ausbildung,
  • Erforschung, Konzeption, Erprobung und Evaluation von Instrumenten zur Messung von Kompetenzen sowie von Eignung im Rahmen von Einstellungs- und Anerkennungsprozessen,
  • Analyse und Evaluation von Personalentwicklungsmaßnahmen (insbes. kleine und mittlere Betriebe) und Entwicklung von Berufslaufbahnkonzepten,
  • Gestaltung, Erprobung und Evaluation von Zusatzqualifikationen in der Aus- und Weiterbildung,
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation von E-Learning- und Blended-Learning-Konzepten,
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Maßnahmen zur Mobilitätsförderung von Auszubildenden und Arbeitnehmer/-innen,
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Konzepten zur Förderung besonderer Zielgruppen im Handwerk (z. B. Personen mit besonderem Förderbedarf, Migranten, ältere Arbeitnehmer/-innen),
  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Maßnahmen zur beruflichen Orientierung sowie zur Sicherstellung des Übergangs an der Schnittstelle von Bildung und Beruf,
  • Berufsbildungs- und Qualifikationsforschung,
  • wissenschaftliche Begleitung von Modellversuchen.

Die Qualität der Forschungs-, Entwicklungs- und Projektarbeiten des FBH wird durch den fruchtbaren Austausch zwischen Universität und Wirtschaft im Rahmen der Betriebseinheit "Wirtschaftspädagogik" gewährleistet.

Darüber hinaus ist eine wichtige Aufgabe des FBH darin zu sehen, internationale Entwicklungen der handwerklichen Berufsbildung zu beobachten, Verbindungen zu der nationalen Entwicklung aufzudecken und Gestaltungsmöglichkeiten für die notwendige Berufsbildung abzuleiten.