Presse

Neben der verbandsspezifischen Pressearbeit, die auf den jeweiligen Seiten der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Lebensmittelhandwerke abrufbar ist, führt das Deutsche Lebensmittelhandwerk auch gemeinsame Pressekonferenzen durch bzw. veröffentlicht grundlegende Positionierungen.

23.01.2018: Regionale Wertschöpfungsketten brauchen mehr politische Unterstützung

Regionalität und regionale Wertschöpfungsketten in der Lebensmittelwirtschaft werden zwar von vielen Seiten gefordert, bedürfen aber der Unterstützung durch konkrete politische Maßnahmen. Zur Förderung der Wertschöpfungsketten von regionalen Betrieben des Lebensmittelhandwerks und landwirtschaftlichen Betrieben sind deshalb z.B. die Nachweis-, Dokumentations- und Kennzeichnungsvorschriften sowie das Baurecht an die Erfordernisse und die Möglichkeiten der Betriebe anzupassen. Diese Anforderungen sollten verhältnismäßig, bürokratiearm und pragmatisch ausgestaltet werden. Notwendig ist auch ein Zukunftsprogramm zur Förderung regionaler Wertschöpfungsketten von Handwerk und Landwirtschaft. Das sind die Ergebnisse einer Veranstaltung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) und des Deutschen Bauernverbandes (DBV) auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin.

Unter dem Titel "Hohe Ansprüche versus politische Realitäten - Sind wirtschaftliche Wertschöpfungsketten wirklich gewollt?" diskutierten Vertreter beider Verbände auf der Bühne des IGW-Erlebnisbauernhofes die politischen Herausforderungen, um der Versorgung mit Nahrungsmitteln aus der Region einen höheren Stellenwert zu geben. In der Diskussion wurde aber auch deutlich, dass Nahrungsmittel häufig viel regionaler sind, als es für den Verbraucher ersichtlich ist. Ohne weitere Labels einführen zu wollen, gelte es, die Regionalität transparenter zu machen. Angesichts der gemeinsamen Herausforderungen vereinbarten ZDH und DBV, künftig noch enger zusammenzuarbeiten.

Die Teilnehmer der Diskussion waren der Präsident des Deutschen Fleischer-Verbandes und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Lebensmittelhandwerk, Herbert Dohrmann, der Präsident des Deutschen Konditorenbundes und Beauftragter des ZDH-Präsidiums für ländliche Räume, Gerhard Schenk, der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes und Vorsitzender des DBV-Fachausschusses Schweinefleisch, Johannes Röring, sowie der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, Bernhard Krüsken.

ZDH; DBV; 23.01.2018; Berlin; IGW

Archiv

2017/20162015 / 2014 / 2013

Grundsatzpositionen der Arbeitsgemeinschaft der Lebensmittelhandwerke

Mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft haben sich die Fachverbände des Lebensmittelhandwerks auf grundsätzliche Zielsetzungen bei einzelnen Themen verständigt.

Im Positionspapier, das wir nachfolgend zum Download bereitstellen, sind insbesondere folgende Kernthemen enthalten:

• Verantwortung für nachhaltige Entwicklung der Regionen
• Verbraucherschutz durch Qualität der Produkte
• Bezahlbare Energie- und Rohstoffpreise

Grundsatzposition AG Lebensmittelhandwerke

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Pesch
Sekretariat


Das Deutsche Lebensmittelhandwerk
Mohrenstr. 20/21
10117 Berlin
Tel.: 030 - 206 19 - 262
Fax: 030 - 206 19 - 59262
info(at)lebensmittelhandwerke.de
www.lebensmittelhandwerke.de

Aktuelle Themen

Überblick zu aktuellen Rechtssetzungsverfahren auf nationaler und europäscher Ebene, die Auswirkungen auf das Lebensmittelhandwerk haben. mehr...

Mitgliedschaften

Auf nationaler bzw. europäischer Ebene gibt es zahlreiche Initiativen bzw. Gremien, deren Arbeit Auswirkung auf die Betriebe des Lebensmittelhandwerks haben. mehr...