Presse 2015

Das Deutsche Lebensmittelhandwerk führt auch gemeinsame Pressekonferenzen durch bzw. veröffentlicht grundlegende Positionierungen.

Pressekonferenz am 12.03.2015

Die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Das Deutsche Lebensmittelhandwerk Heinz-Werner Süss, Präsident, Deutscher Fleischer-Verband, Gerhard Schenk, Präsident, Deutscher Konditorenbund, Detlef Projahn, Präsident, Private Brauereien Deutschland sowie Michael Wippler, Vize-Präsident, Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks diskutierten mit zahlreichen Pressevertretern die das Lebensmittelhandwerk bewegenden Themen. Neben den als Anlage zur Verfügung gestellten Themenübersichten stand auch das Thema Nachwuchs- / Fachkräftesicherung im Fokus der Diskussion. Moderiert wurde die Pressekonferenz von Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer im Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Zu den Unterlagen

Daten und Fakten
(PDF)
AG Das Deutsche Lebensmittelhandwerk; März 2015


Gesetzlicher Mindestlohn: Lebensmittelhandwerk unter Generalverdacht?
(PDF)
AG Das Deutsche Lebenmittelhandwerk; März 2015


Zukunft im ländlichen Raum - Reform der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur – jetzt oder nie!
(PDF)
AG Das Deutsche Lebensmittelhandwerk; März 2015


EU-Lebensmittelkontrollverordnung: Ein unseriöses Spiel der Bundesländer?
(PDF)
AG Das Deutsche Lebensmittelhandwerk; März 2015


Podiumsdiskussion am 20.01.2015 auf der Internationalen Grünen Woche

Die Nachfrage der Verbraucher nach hochwertigen regionalen Erzeugnissen wächst. Daraus ergeben sich neue Marktpotentiale, die Handwerk und Landwirtschaft gemeinsam weiter erschließen wollen. Das ist ein Ergebnis einer Podiumsdiskussion, die der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) auf der Internationalen Grünen Woche am 20. Januar in Berlin veranstalteten.

Handwerker und Landwirte bürgen persönlich und unmittelbar für die Herkunft und den Wert der von ihnen erzeugten oder angebotenen Lebensmittel. Sie stehen für transparentes Handeln, für Heimat und für den Genuss beim Verzehr ihrer hochwertigen Lebensmittelprodukte. Sichtbar gemachte Regionalität ist dabei ein starkes Verkaufsargument für Kunden, die sich zunehmend für die Qualität dieser Produkte interessieren. Der Dialog mit den Verbrauchern muss gleichwohl weiter intensiviert werden. Hierbei gilt der Grundsatz, die Vorteile regionaler oder handwerklicher Lebensmittelherstellung stärker und proaktiv herauszustellen, die Herstellungsprozesse für den Kunden transparent zu machen und sich mit Persönlichkeiten und Tradition aus der Anonymität des Marktes abzuheben. Der Gesetzgeber darf auf geänderte Verbrauchereinstellungen jedoch nicht mit überbordender Kontrollbürokratie und überzogenen Kennzeichnungspflichten reagieren.

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Pesch
Sekretariat


Das Deutsche Lebensmittelhandwerk
Mohrenstr. 20/21
10117 Berlin
Tel.: 030 - 206 19 - 262
Fax: 030 - 206 19 - 59262
info(at)lebensmittelhandwerke.de
www.lebensmittelhandwerke.de

Aktuelle Themen

Überblick zu aktuellen Rechtssetzungsverfahren auf nationaler und europäscher Ebene, die Auswirkungen auf das Lebensmittelhandwerk haben. mehr...

Mitgliedschaften

Auf nationaler bzw. europäischer Ebene gibt es zahlreiche Initiativen bzw. Gremien, deren Arbeit Auswirkung auf die Betriebe des Lebensmittelhandwerks haben. mehr...