19.10.2017

Politik trifft Handwerk – Abend der Begegnung im Haus des Deutschen Handwerks

Themensondierungen beim Handwerk gab es bereits am Vorabend der am Freitag startenden Gespräche aller an einem möglichen Jamaika-Bündnis beteiligten Parteien: Viel Prominenz kam zum persönlichen Treffen und Dialog mit dem Handwerk am „Abend der Begegnung“ ins Haus des Deutschen Handwerks in Berlin, darunter auch eine Reihe der Politiker, die in den kommenden Wochen an den Koalitionsverhandlungen teilnehmen werden.

Neben Politikern aus Bund und Ländern waren unter den Gästen Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft, Kirchen und Sport, nicht zuletzt aus dem Handwerk sowie Freunde und Partner aus Europa, aus Frankreich und Österreich. Zur Begrüßung der rund 400 Gäste richtete ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer einen Appell an die regierungsbildenden Parteien für die anstehenden Sondierungsgespräche: „Wir müssen ernst nehmen, was die Menschen bewegt, aber auch Grenzen aufzeigen und klarmachen, wofür wir als Demokratinnen und Demokraten stehen“, so Wollseifer.

Der ZDH-Präsident zeigte sich erleichtert, dass nach Wochen des Stillstands nach der Bundestagswahl nun „endlich die Sachthemen in den Mittelpunkt rücken, die wichtig sind für das Land: Digitalisierung, Bildung, Generationengerechtigkeit, Fachkräftesicherung, Infrastruktur, Energie und faire Steuern. Im Handwerk erleben wir praktisch täglich, wie dringend diese Aufgaben angepackt werden müssen. Umso mehr drängen wir darauf, dass wir möglichst schnell eine handlungsfähige neue Regierung haben.“