06.07.2017

„Mit Vollgas in die Zukunft“ - Handwerk und Schüler feiern größten Abschluss-Streich

Das Handwerk gratuliert den Schulabgängern und wünscht alles Gute für die Zukunft. Zusammen mit den Abschlussklassen der Christian-Rohlfs-Realschule in Soest feierte das Handwerk den größten Schulabschlussstreich des Jahres. Die Schüler hatten sich eine große Spring-Break-Party gewünscht – mit den YouTube-Stars ApeCrime als Special Guests. Das Handwerk ermöglichte ihnen den Streich und baute das Gelände der Realschule nach ihren Wünschen um. Mit dem Video-Clip der Aktion begleitet das Handwerk die Schüler nun in die Sommerferien.

„3, 2, 1 los!“ – mit diesen Worten eröffnen die Zehntklässlerinnen Maike Broecher und Charlotte Stumm der Christian-Rohlfs-Realschule morgens um 9 Uhr Deutschlands größten Abschluss-Streich 2017 in der 50.000-Einwohnerstadt Soest. Mehr als 600 Schülerinnen und Schüler strömen auf das Schulareal, auf dem eine Spring-Break-Party im echten Miami-Beach-Flair auf sie wartet: 120 Tonnen Sand, verteilt auf einer Fläche von 900 Quadratmetern, ein Rettungsschwimmerturm mit einer Höhe von fast sieben Metern, unzählige große Palmen und Liegestühle, eine Bar im Beach-Look. Eine Idee, die das Handwerk mit vereinten Kräften für die Schüler umsetzte.

Ein weiterer Höhepunkt: Um 10.30 Uhr treten die YouTube-Stars ApeCrime auf den großen Turm, gratulieren den Zehntklässlern zu ihrem letzten Schultag und begrüßen deren Mitschüler. Mit zwei Vertretern der 10. Klasse eröffnen sie die riesige Wasserrutsche mit einer Länge von zehn Metern. „Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis für die gesamte Schüler- und Lehrerschaft. Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere 10. Klasse mit ihrem Engagement den Abschluss-Streich des Handwerks für sich gewonnen hat“, so Markus Friebe, kommissarischer Schulleiter der Realschule.

Die Abschlussklasse hatte sich im März im Rahmen des bundesweiten Aufrufs des Handwerks für den „Abschluss-Streich 2.0“ beworben. Die Schülerinnen und Schüler überzeugten die Jury mit ihrem authentischen Video. „Mit der Aktion wollen wir den Schülern zeigen, wie das Handwerk Ideen in die Tat umsetzt – ganz nach dem Motto #einfachmachen“ sagt Miriam Melanie Köhler, Referatsleiterin Kampagnen PR und Kampagnenmanagement beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Viele Schüler wissen gar nicht, was beruflich zu ihnen passt. Mit der Initiative #einfachmachen ruft das Handwerk dazu auf: Probier dich aus. Sammle Erfahrungen. Finde heraus, wofür dein Herz schlägt. Insbesondere ein Praktikum hilft Jugendlichen bei der Berufsorientierung. Das belegen auch zahlreiche Studien: 75 Prozent der Schüler empfinden Praktika in Unternehmen als besonders hilfreich bei der Berufswahl. Darüber hinaus gewinnen Unternehmen ihre Auszubildenden zu 61 Prozent über Praktika oder bleiben zu 84 Prozent auch nach dem Praktikum mit ihren Praktikanten in Kontakt.