17.05.2016

Handwerkskonjunktur: Allzeithoch im 1. Quartal

Das Handwerk trägt weiter kraftvoll zur stabilen Aufwärtsentwicklung der Konjunktur in Deutschland bei. 88 Prozent der Handwerksunternehmer berichten von einer guten (43 Prozent) oder befriedigenden (45 Prozent) Geschäftslage. Das ist ein Plus von zwei Prozentpunkten gegenüber dem bereits guten Vorjahresquartal. Der Geschäftsklimaindex, der aus aktueller Geschäftslage und den Erwartungen gebündelt wird, steigt mit 90 Punkten gar auf ein Allzeithoch für ein 1. Quartal. Die gute Binnenkonjunktur und das erneut milde Winterwetter begünstigten diese Entwicklung.

Bei Auftragseingängen, Umsatz, Einstellungsbereitschaft und Investitionsneigung gibt es ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahresquartal. 92 Prozent der Betriebsinhaber erwarten daher auch in Zukunft stabile (49 Prozent) oder gar bessere (43 Prozent) Geschäfte.

Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): "Dank stabiler Binnenkonjunktur, positiver Arbeitsmarktentwicklung, real steigenden Löhnen, niedrigen Zinsen und daraus folgend hoher Konsumbereitschaft erwarten wir für das Gesamtjahr 2016 Umsatzsteigerungen von 2 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Handwerk wird 2016 stabil bleiben."