12.05.2016

Flexi-Rente erfüllt ZDH-Forderungen

Zu den Beschlüssen der Großen Koalition für eine sogenannte Flexi-Rente erklärt Holger Schwannecke, General-sekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

"Das Handwerk begrüßt, dass sich die Koalition nach mehr als einem Jahr Beratungen nun beim Thema Flexi-Rente geeinigt hat. Erfreulich ist dabei, dass die langjährige Forderung des Handwerks nach flexibleren Hinzuverdienstregelungen bei der Teilrente nun umgesetzt werden soll. Ebenfalls positiv bewertet der ZDH den Wegfall der arbeitgeberseitigen Beiträge zur Arbeitslosenversicherung für erwerbtätige Regelaltersrentner und die Möglichkeit, dass diese ihre Rentenansprüche durch freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung durch die Weiterarbeit noch erhöhen können. Damit werden sowohl für Arbeitgeber als auch für die erwerbstätigen Regelaltersrentner die Anreize zur Beschäftigung erhöht. Dies kann ein Beitrag zur Fachkräftesicherung im Handwerk sein."