27.04.2016

Kaufprämie für Elektrofahrzeuge ist falscher Ansatz

Zur Grundsatzentscheidung, die stärkere Verbreitung von Elektrofahrzeugen durch eine Kaufprämie zu unterstützen, erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

"Eine Kaufprämie für Elektrofahrzeuge ist nicht der richtige Weg, um Elektrofahrzeugen eine breitenwirksame Marktperspektive zu geben. Das kann nur gelingen, wenn die Angebote den tatsächlichen Mobilitätsanforderungen in allen Kraftfahrzeug-Gewichtsklassen entsprechen und wirtschaftlich tragfähig sind. Hier besteht weiterhin großer Entwicklungs- und Handlungsbedarf, insbesondere bei der Speichertechnologie und der Ladeinfrastruktur. Diese beiden Engpassfaktoren können durch eine Kaufprämie für Elektrofahrzeuge nicht überbrückt werden. Problemtisch wäre es zudem, wenn der seitens des Bundes vorgesehene Anteil an dieser Kaufprämie über eine Mehrbelastung der Bestandsfahrzeuge finanziert wird."