28.01.2021

Umsatzsteuer - Neues Formular für Umsatzsteuer-Voranmeldungen 2021

Schriftzug an der Hausfassade des Bundesministeriums der Finanzen in Berlin
Foto: AdobeStock/nmann77

Das Bundesfinanzministerium hat ein neues Formular für die Umsatzsteuer-Voranmeldungen 2021 veröffentlicht. Darin ist zusätzlich die Korrektur der Bemessungsgrundlage bzw. des Vorsteuerabzugs bei Uneinbringlichkeit anzugeben.

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat mit BMF-Schreiben vom 22. Dezember 2020 ein neues Umsatzsteuer-Voranmeldungs-Formular für das Jahr 2021 veröffentlicht.  

Neu ist, dass die Zeilen 73 und 74 des Formulars die zusätzliche Angabe von Korrekturen der umsatzsteuerlichen Bemessungsgrundlage nach § 17 Abs. 2 Nr. 1 S. 1 UStG bzw. der abzugsfähigen Vorsteuer in Fällen der Uneinbringlichkeit des Entgelts erfordern. Im Handwerk ist das insbesondere bei Sicherheitseinbehalten der Fall, die über zwei bis fünf Jahre nicht zurückverlangt werden können.  

Diese zusätzliche Anforderung ist bei der Einrichtung der Buchhaltung für das Jahr 2021 mit zusätzlichen Steuerschlüsseln zu berücksichtigen.  

Üblicherweise werden die Formulare bereits Ende des dritten Quartals veröffentlicht. Das BMF teilte auf Anfrage mit, dass es diesmal zu Verzögerungen aufgrund des damals noch ausstehenden Jahressteuergesetzes 2020 gekommen sei. Der ZDH hatte sich gemeinsam mit BDI und DIHK hierzu an das BMF gewandt und auf die Probleme aufgrund der kurzfristigen Veröffentlichung hingewiesen.  

 

Simone Schlewitz    

Logo der Aktion Modernes Handwerk
Logo und Schriftzug des Informations- und Beratungsnetzwerk im Handwerk BISNET.
Logo und Schriftzug des europäischen Dachverbands SMEunited. SMEunited repräsentiert die Fachverbände des Handwerks und KMU.