17.09.2020

Veröffentlichung aktualisierter Pauschbeträge für Sachentnahmen 2020

Durch das Corona-Steuerhilfegesetz wurde mit § 12 Absatz 2 Nr. 15 UStG eine Regelung eingeführt, nach der für die nach dem 30.Juni 2020 und vor dem 1. Juli 2021 erbrachten Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen mit Ausnahme der Abgabe von Getränken der ermäßigte Steuersatz der Umsatzsteuer anzuwenden ist. Diese Neuregelung hat auch Auswirkungen auf die Ermittlung des umsatzsteuerpflichtigen Eigenverbrauchs durch den Betriebsinhaber und seiner Familie.  

Das BMF hat nunmehr mit Schreiben vom 27. August 2020 (IV A 4 -S 1547/19/10001:001) aktualisierte Pauschbeträge für Sachentnahmen (Eigenverbrauch) 2020 veröffentlicht. Die Pauschbeträge sind aufgegliedert in halbjährliche Pauschbeträge für das erste Halbjahr (1. Januar - 30.Juni 2020) und für das zweite Halbjahr (1. Juli - 31. Dezember 2020).  

Das BMF weist ausdrücklich darauf hin, dass wenn Betriebe nachweislich auf Grund einer landesrechtlichen Verordnung, einer kommunalen Allgemeinverfügung oder einer behördlichen Anweisung vollständig wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind, in diesen Fällen ein zeitanteiliger Ansatz der Pauschbeträge erfolgen kann.  

Hinweis

Der vom BMF geforderte Nachweis einer vollständigen Betriebsschließung kann z. B. mit der vom ZDH auf der Internetseite zum kostenfreien Download bereitgestellten Corona-Dokumentation erfolgen.  

Daniela Jope

Logo der Aktion Modernes Handwerk
Logo und Schriftzug des Informations- und Beratungsnetzwerk im Handwerk BISNET.
Logo und Schriftzug des europäischen Dachverbands SMEunited. SMEunited repräsentiert die Fachverbände des Handwerks und KMU.