Verwendungsnachweis einreichen und Upload-Seite

Das Programm "Förderung unternehmerischen Know-hows" wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Spätestens 6 Monate nach Erhalt des Informationsschreibens müssen der Leitstelle online folgende Unterlagen vollständig vorgelegt werden:

  • ausgefülltes und vom Antragstellenden eigenhändig unterschriebenes Verwendungsnachweisformular,
  • vom Antragstellenden ausgefülltes und unterschriebenes Formular zur EU-KMU-Erklärung und zur De-minimis-Erklärung (Formular auf dieser Seite zum Herunterladen bereitgestellt),
  • Bestätigungsschreiben des Regionalpartners über die Führung des Informationsgespräches vor Antragstellung (bei Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten),
  • Beratungsbericht (beachte Merkblätter "Beratungsbericht"),
  • Rechnung des Beratungsunternehmens,
  • Kontoauszug des Antragstellers über die Zahlung des Honorars bzw. des Eigenanteils (Differenz zwischen den förderfähigen Beratungskosten abzüglich des zu erwartenden Zuschusses).

Formular "EU-KMU- und De-minimis-Erklärung" (Download)

Zugangsdaten:

  • Als Kennung dient die Vorgangsnummer. Die Vorgangsnummer finden Sie in Ihrem Informationsschreiben (7-stellig und mit 1 beginnend).
  • Als Passwort dient Ihre im Antrag angegebene Postleitzahl (5-stellig).
  • Im Themenbereich muss an Stelle der Angabe Verwaltung  "Unternehmensberatung Verwendungsnachweis" ausgewählt werden.

 

Verwendungsnachweis einreichen direkt zur Website...

Upload-Seite direkt zur Website...

 

Die Leitstelle prüft die eingereichten Verwendungsnachweisunterlagen auf Einhaltung der Anforderungen der Rahmenrichtlinie, führt gegebenenfalls Sachverhaltsaufklärungen durch und leitet nach Prüfung die Unterlagen mit einem Votum an die Bewilligungsbehörde (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, BAFA) zur Entscheidung weiter.

 

Abfrage Bearbeitungsstand direkt zur Website...

 

Die Bewilligung und Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach abschließender Prüfung der Antrags- und Verwendungsnachweisunterlagen durch das BAFA.

Der Zuschuss wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.