Unsere Forderungen an die Politik

Angesichts aktueller und künftiger Herausforderungen, die sich insbesondere aus dem zunehmenden Nord-Süd-Gefälle, den weltweiten Flüchtlingsströmen und dem Wachstum der Erdbevölkerung ergeben, müssen die Anstrengungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Qualifizierungsniveaus in den Entwicklungsländern erhöht werden.

Der Beitrag des Handwerks hängt wesentlich von einer angemessenen Unterstützung durch den Bund ab. Um die im Handwerk vorhandenen Potenziale optimal zu nutzen, müssen die Programme und Projekte der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit wirtschaftliche Anreize und unbürokratische Rahmenbedingungen für die Akteure bieten. Niedrige  Einstiegshürden in  Projekte, öffentliche Anerkennung und Risikominimierung sind von zentraler Bedeutung für die erfolgreiche Aktivierung des Handwerks für die EZ.