24.10.2018

Unternehmer als Europaparlamentarier: 5. Europäisches Parlament der Unternehmen

Ein eindrucksvolles Zeichen für eine starke europäische Wirtschaft setzten rund 500 Unternehmer aus ganz Europa in Brüssel. Beim 5. Europäischen Parlament der Unternehmen (EPdU), das vom europäischen Kammer-dachverband Eurochambres organisiert wird, schlüpften sie am 10. Oktober für einen Tag in die Rolle ihrer nationalen Abgeordneten.

Im Parlament konnten die Unternehmer ihre Fragen direkt an die EU-Vertreter richten: zu Beruflicher Bildung und Fachkräftemangel, Handels-politik und wachsendem Protektionismus, zum Brexit und zur Zukunft Europas. Der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, Handelskommissarin Cecilia Malmström und Michel Barnier, Brexit-Chefunterhändler der EU-Kommission, standen Rede und Antwort.

Entsprechend der Anzahl der deutschen Abgeordneten im Europäischen Parla-ment wurde Deutschland von 96 Unternehmern aus verschiedenen Branchen und dem gesamten Bundesgebiet vertreten. Die deutsche Delegation stellten DIHK, ZDH und die Wirtschaftsjunioren.

Im Rahmen des Treffens gab es für die Teilnehmer zahlreiche Möglichkeiten, sich mit EU-Vertretern auszutauschen. EU-Kommissar Günther Oettinger sprach zu den Unternehmern; der Vizepräsident des Europäischen Parlaments Rainer Wieland sowie die Europaabgeordneten Daniel Caspary und Reinhard Bütikofer äußerten sich in Diskussionsrunden.

Quelle: www.dihk.de, Pressemitteilung vom 10. Oktober 2018