25.10.2019

Niederlande: Wirtschaftswachstum über EU-Durchschnitt

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Niederlande ist im 2. Quartal dieses Jahres um 0,5 % gestiegen, der EU-Durchschnitt lag bei 0,2 %. Der Anstieg der Wirt-schaftsleistung im Nachbarland hat mehrere Gründe: Im ersten Halbjahr des Jahres investierten die niederländischen Unternehmer   5,3 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Investitionsplus, vor allem bei Gebäuden, Flugzeugen und Maschinen, ist zum Teil auf die relativ hohe Auslastung der Maschinen und Anlagen in der Industrie zurückzuführen.

Ein weiterer Grund sind die steigenden Verbraucherausgaben. Im Frühjahr dieses Jahres gaben die Niederländer vor allem für Elektrogeräte, Bekleidung, Wohnmöbel und Dienstleistungen 1,7 % mehr aus als im gleichen Zeitraum 2018. Rückläufig waren dagegen die Ausgaben für Pkw.

Während der Energiesektor im Frühjahr 2019 um 6,2 % am stärksten zulegte, stieg die Produktion von Bauunternehmen um 5,1 %. Das verarbeitende Gewerbe lag dagegen nur geringfügig über dem Vorjahresniveau.

Auch die Exporte verzeichneten einen Zuwachs: Niederländische Betriebe verkauften von April bis Juni 2019 3 % mehr Waren und Dienstleistungen ins Ausland als im Frühjahr 2018. Gefragt waren vor allem Dienstleistungen gefolgt von Produkten, Maschinen und Anlagen.

Quelle: www.dnhk.org, Pressemitteilung vom 14. August 2019