08.05.2019

Italien: Verschärfte Sanktionen bei Verstößen gegen das Entsendegesetz

Foto:AdobeStock_sylv1rob1

Ab dem 1. Januar 2019 wurden die vom italienischen Entsendegesetz vorgesehenen Sanktionen für die Verletzung der entsprechenden Verpflichtungen um 20 % erhöht. Die Auslandshandelskammer Italien (AHK) hat ein aktualisiertes Merkblatt zum Thema Arbeitnehmerentsendung nach Italien veröffentlicht.

Das italienische Entsendegesetz (GvD Nr.136/2016) verpflichtet ausländische Unternehmen, die Arbeitnehmer nach Italien entsenden,
•    sich auf dem Internetportal des italienischen Arbeitsministeriums zu registrieren,
•    die einzelnen Entsendungen zu melden,
•    während der Entsendung und für zwei Jahre nach deren Beendigung bestimmte Unterlagen (auch  in italienischer Sprache) aufzubewahren,
•    zwei Ansprechpartner in Italien zu ernennen sowie
•    bestimmte Arbeitsbedingungen des italienischen Rechts einzuhalten.

Die Sanktionen für die Verletzung der obigen Verpflichtungen können maximal 180.000 Euro betragen.

Quelle: www.ixpos.de, Pressemitteilung vom 28. März 2019