06.09.2018

Finnland: Deutsche Lieferanten profitieren weiterhin vom Wachstumskurs

Foto: AdobeStock/scharfsinn86

Experten sind sich einig, dass Finnland seinen Wachstumskurs auch 2018 fortsetzen wird. Nach zwei Wachstumsjahren kommt das Land zwar langsam, aber stabil aus der Krise. In ihrer jüngsten, nach oben korrigierten Wachstumsprognose erwartet die EU-Kommission für das laufende Jahr einen Anstieg des BIP um 1,5 % nach 1,2 % im Vorjahr.

Zunehmende Auslandsaufträge kurbeln die Investitionen der Unternehmen an. Hiervon werden auch deutsche Unternehmen weiterhin profitieren. Arbeitgeberfreundliche Arbeitsmarktreformen sorgen für eine gute Wettbewerbsposition Finnlands auf dem Weltmarkt. Die konjunkturelle Erholung auf dem russischen Absatzmarkt sorgt zusätzlich für steigende Exporte. Nach Prognosen werden 2017 und 2018 Ausrüstungsinvestitionen der Wachstumsmotor des BIP sein, wenngleich das hohe, durch den Bauboom bedingte Wachstum von 2016 nicht gehalten werden kann.

Der deutsch-finnische Außenhandel wird vom anhaltenden Aufschwung profitieren. Deutschland ist das wichtigste Herkunftsland für finnische Einfuhren von Industriemaschinen. Zahlreiche Großprojekte im Land bieten Beteiligungsmöglichkeiten für deutsche Technologieanbieter und Ingenieurdienstleistungen. Die Absatzerwartungen von Konsumgüter-herstellern sind hingegen gedämpft. Die Arbeitsmarktreform erhöht die Sozialbeiträge der Arbeitnehmer bei stagnierenden Löhnen. In Verbindung mit der Rückkehr der Inflation belastet dies den Privatkonsum.

Quelle: Märkte der Welt Nr. 26 vom 28. Juni 2018