16.12.2019

Belgien: Duale Berufsausbildung gegen den Fachkräftemangel

Nach Wallonien führt jetzt auch Flandern die duale Berufsausbildung ein. Dort gibt es seit September ein neues Ausbildungsmodell, das Arbeit im Betrieb und den Besuch einer Berufsschule verbindet. Dieses Modell soll dem Fachkräftemangel in der Region entgegenwirken. Bereits in den letzten Jahren gab es eine Reihe von Pilotprojekten, die von der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer (AHK) unterstützt wurden.

Durch das seit Jahren anhaltende Wirtschaftswachstum gibt es in Flandern derzeit fast Vollbeschäftigung. Die Arbeitslosenquote lag in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres durchschnittlich bei 3,4 % und damit deutlich unter dem Landesmittel von 5,7 %. Dadurch dass bis 2026 700.000 Arbeitnehmer in den Ruhesstand gehen, wird sich der Fachkräftemangel noch verschärfen.

Quelle: Nachrichten für Außenhandel Nr. 187 vom 27. September 2019